Munich Center for Dispute Resolution

Angebunden an eine der renommiertesten Hochschulen Deutschlands forscht am Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR) ein Team junger Wissenschaftler an den Schnittstellen von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, Spiel- und Kommunikationstheorie.

Veranstaltungen des MuCDR

Das MuCDR bietet eine Vielzahl an Veranstaltungen für Studierende, Referendare und Praktiker an.

Ausbildung zum Wirtschaftsmediator für Praktiker

Die Ausbildung zum Wirtschaftsmediator ist in vier Module unterteilt: Auf ein einleitendes Fernmodul im Wege einer als Podcast verfügbaren Vorlesung folgen drei Präsenzmodule. Die Ausbildung umfasst sowohl theoretische als auch praktische Einheiten. Die theoretischen Einheiten werden in der als Podcast verfügbaren Vorlesung sowie in interaktiven Vorträgen und die praktischen Einheiten in zahlreichen Simulationen und praktischen Übungen vermittelt. Alle praktischen Einheiten umfassen individuelles, konkretes Feedback (einzeln und in der Gruppe). Die praktischen Einheiten bilden den Schwerpunkt der Ausbildung. Der Fokus liegt auf der Vermittlung des erforderlichen Handwerkszeugs für die Tätigkeit als Mediator auf einem soliden systematischen Fundament.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich auf einer eigenen Homepage (www.mediatorenausbildung.org).

Modul I: Vorlesung Alternative Streitbeilegung (Fernmodul)
Online als Podcast verfügbar

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über das Spektrum der Verfahren der alternativen Streitbeilegung. Aufbauend auf den Grundlagen der Konflikt- und Verhandlungstheorie werden Mediation, Schlichtung, Schiedsverfahren und andere Formen der außergerichtlichen Konfliktlösung vorgestellt und erläutert. Durch die Möglichkeit, die Vorlesung als Podcast auf dem PC oder Smartphone / Tablet zu verfolgen, ist keine Präsenz der Teilnehmer erforderlich.

Modul II: Verhandlungsmanagement (Präsenzmodul)
7. - 9. Oktober 2016 im Tagungshotel Schloss Hohenkammer bei München

Mediation ist die Unterstützung in Verhandlungen durch einen neutralen Dritten. Ausgangspunkt jeder Mediationstätigkeit ist somit ein vertieftes Verständnis von Verhandlungen. In Modul II werden daher zunächst aus der Perspektive der Verhandelnden selbst die Grundlagen effektiven Verhandelns vermittelt. Inhalte des Moduls sind typische Schwierigkeiten intuitiv geführter Verhandlungen, die Schlüsselfaktoren effektiven Verhandelns, typische Verhandlungsdynamiken wie die Wertschöpfung einerseits und die Wertbeanspruchung andererseits und das daraus folgende Verhandlungsdilemma sowie konkrete Werkzeuge des Prozessmanagements.

Modul III: Idealtypische Wirtschaftsmediation (Präsenzmodul)
3. - 6. November 2016 im Tagungshotel Schloss Hohenkammer bei München

Im Mittelpunkt stehen die Grundlagen der Tätigkeit als Mediator in Wirtschaftskonflikten. Nach einer thematischen Einführung zu Konflikten und Konfliktbeilegungsmethoden wird der idealtypische Ablauf einer Wirtschaftsmediation in chronologischer Abfolge erarbeitet und anhand simulierter Mediationsfälle und zahlreicher Übungen intensiv trainiert. Dabei werden die Teilnehmer durch die einzelnen Phasen eines typischen Mediationsverfahrens „mitgenommen“ und aufbauend auf diesen Phasen mit den Werkzeugen für eine erfolgreiche Leitung von Mediationsverfahren (v.a. Kommunikations- und Visualisierungstechniken, Moderationstechniken, Strukturierung des Verfahrens etc.) vertraut gemacht. Sie erhalten Anleitungen und intensives Feedback durch die Trainer.

Modul IV: Fortgeschrittene Wirtschaftsmediation (Präsenzmodul)
8. - 11. Dezember 2016 im Tagungshotel Schloss Hohenkammer bei München

Im vierten Modul vertiefen die Teilnehmer die erlernten Kenntnisse und üben die Anwendung der erlernten Werkzeuge in weiteren Simulationen komplexer Wirtschaftsmediationen und typischer schwieriger Situationen in Mediationsverfahren. Gleichzeitig erhalten sie persönliches Feedback in Einzelgesprächen, um ihr individuelles Mediationsverhalten zu optimieren. Das Modul und damit die Ausbildung enden mit einer kompakten schriftlichen Leistungskontrolle vor Ort und einem entsprechenden Leistungsnachweis.

Anmeldung und weitere Informationen