Prinzipien der Europäischen Unternehmens- und Finanzmarktregulierung

Schwerpunkt „Prinzipien der Europäischen Unternehmens- und Finanzmarktregulierung“

Das Ziel dieses CAS-Schwerpunkts besteht darin, Prinzipien der europäischen Unternehmens- und Finanzmarktregulierung zu entwickeln. Im Zentrum steht zunächst die Frage, ob ein Regulierungsanlass besteht, der ein Eingreifen des europäischen Gesetzgebers rechtfertigt. Wenn dem so ist, dann ergibt sich die zweite Frage, wie der europäische Gesetzgeber tätig werden sollte. Im Hinblick auf das "Ob" der Regulierung ist das Ziel des Schwerpunkts, die Voraussetzungen für ein regulatorisches Eingreifen gerade des europäischen Gesetzgebers zu identifizieren. Im Hinblick auf das "Wie" der Regulierung geht es sodann darum, Leitlinien für die Wahl des Regulierungsadressaten, des Regulierungsinstruments, der Regulierungsintensität sowie der Regulierungsdurchsetzung zu entwickeln.

Im Zentrum stehen zentrale Problemfelder des Unternehmens- und Finanzmarktrechts. Methodisch werden zunächst problemfeldbezogen sowohl theoretische als auch empirische Einzeluntersuchungen zum Ob und Wie einer europäischen Regulierung vor dem Hintergrund des normativen Ziels einer gesamtgesellschaftlichen Wohlfahrtssteigerung erfolgen. In der Zusammenschau der Einzelergebnisse sollen sodann übergreifende Regulierungsprinzipien als konzeptionelle Grundlage einer Europäischen Unternehmens- und Finanzmarktregulierung entwickelt werden. Diese normativ-juristische Zielsetzung des Schwerpunktes wird auf der realwissenschaftlichen Ebene durch ökonomische und politikwissenschaftliche Analysen und Erkenntnisse fundiert.

Sprecher

Kooperierende Wissenschaftler

Veranstaltungen

Auftaktveranstaltung

Tagung

Konferenz

Weiterführende Links